Oxalsäurebehandlung der Bienenvölker

Im Winter steht noch die Restentmilbung der Bienenvölker an. Diese Restentmilbung kann mit Oxalsäure oder Milchsäure gemacht werden, die Imkerei Böhm macht ihre Restentmilbung mit Oxalsäure.

Erklärung:

Die Varroamilbe kann nur in brutfreien Phasen wirksam bekämpft werden. Wir warten daher so lange, bis wir relativ sicher sind, dass die Völker brutfrei sind. Das ist i.d.R. drei Wochen nach einer Kälteperiode mit Nachtfrösten der Fall: frühestens Anfang November, spätestens bis Weihnachten. Länger sollte man auf keinen Fall warten, weil bereits zur Wintersonnenwende, bzw. nach längeren Wärmeperioden die Bienen wieder mit dem Brüten beginnen können. Wenn man diese beiden Gesichtspunkte (Brutfreiheit, Wetter) zusammen nimmt, dann muss man den Witterungsverlauf ab November etwas genauer im Blick behalten, damit man einen guten Zeitpunkt abpassen kann.
Während der Behandlung sollte die Außentemperatur idealerweise in einem Bereich zwischen 0°C und +5°C liegen. Je enger die Bienen sitzen, desto besser wirkt die Behandlung. Daher ist eine niedrigere Temperatur (im o.g. Rahmen) im Zweifel zu bevorzugen. Außerdem sollte es natürlich nicht regnen/schneien.
Die Oxalsäurelösung kann selber hergestellt werden oder gekauft werden.

Hier das Rezept:

Lösung aus Wasser und Zucker 1:1 + 35 g Oxalsäure pro Liter Lösung.
Bsp:
1l Wasser + 1 kg Zucker  ergibt ca. 1,7 Liter Lösung + Zugabe von 60 g Oxalsäure
(für 30 Völker)
0,5 l Wasser +0,5 kg Zucker für 850 ml Lösung + 30 g Oxalsäure
(für 15 Völker)
0,25 l Wasser + 250 g Zucker für 420 ml Lösung + 15 g Oxalsäure
(für 8 Völker)

Bilder der Behandlung:





  


 

Hier ein link zum Selbstversorger der die Behandlung in Bild und Ton durchgeführt hat.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Honigverkauf: Wann Steuern fällig werden

Bienenluft - Stockluft Therapie

Imkerei Böhm bei nearbees